Fluglehrerlehrgang in Oschatz

Der Lehrgang

Vom 1.10. bis 16.10.2016, fand auf dem Flugplatz in Oschatz der Fluglehrerlehrgang des Luftsportverbandes Sachsen statt. 8 Aspiranten aus Oschatz, Zwickau, Großrückerswalde, Auerbach, Mühlhausen(Thüringen) und Klix ließen sich von 3 gewieften Ausbildern in die Kunst des Lehrens einweisen. Bei teils äußerst unliebsamem Wetter wurden von jedem Anwärter 20 Schulungsstarts mit Einlagen, wie den besonders beliebten Landeimitationen der Ausbilder oder Ruderausfällen absolviert. Theoretisch standen 55h Unterricht sowie für jeden 2 selbst zu haltende Lehrvorträge im Plan. Höchstinteressante Themen wie z.Bsp. Versicherungsrecht und Dokumentation der Ausbildung wurden gelehrt – nur ein kerniger Ausbilder schlief ein.

Die Lehrgangstruppe

Links vom Rumpf - Ausbildungspersonal: Klaus Streichert - Luftaufsicht/Ausbilder, Lutz-Peter Kern – Head of Training/Ausbilder, Angela Pollmer – Versorgung, Karl – Heinz „Toni“ Dannhauer – Lehrgangsleiter/Ausbilder.
Rechts vom Rumpf – Anwärter: Sitzend v.l.n.r.: Matthias Pöhlmann und Philipp Welsch (AC Zwickau), Markus Uhlig und Benjamin Krauß (FC Grorüwa), stehend v.l.n.r.: Elisabeth „Lisa“ Landsteiner (FC Oschatz), Dennis Zettwitz (AT Klix), Sebastian Hertel (FK Auerbach), Robert Trautwein (LSV Mühlhausen)
 
 

Weiteres Funktionspersonal

Peter Köhler - Flugleiter
 
 
Torsten "Kisi" Kislat - Windenfahrer und F-Schlepper
 
 
Sowie alle weiteren Mitglieder des FC Oschatz, die vergessen haben in die Linse zu schauen und trotzdem tatkräftig mitgeholfen haben.
Bei oft sehr idealem Wetter wurden die Ausbildungsflüge durchgeführt...
 
 
 
 
Gummistiefel waren ein Muss, deren Verwendungsweise jedoch unklar...
 
 
Immer wieder war die volle Ausnutzung der zur Verfügung stehenden Tageszeit von Nöten. Einige Ausbilder konnten zum Glück auf Erfahrungswerte bei Dunkelheit zurückgreifen. Belichtung sei Dank ;-)
 
 
 
 
Diverse, komplexe Übungen mussten von den Anwärtern vorgeflogen und später beim Ausbilder kommentiert werden. U.A. Kastenschlepp und Trudeln:
 
 
 
 
Aber auch theoretisch wurde den Teilnehmern alles abverlangt, ob im Unterrichtsraum oder in der Halle am Gerät:
 
 
 
 
Die außerhalb der Ausbildung gelegen Zeiten waren straff durch diverses Raustreten zum Zähneputzen mit Kartenstudium und Revierreinigen geprägt.^^
 
 
 
Mehrere Zuschauer wollten sich dieses Ausbildungsspektakel nicht entgehen lassen und reisten mit exotischsten Vehikeln an:
 
 
 
Hin und wieder konnte auch den kulturellen Aspekten des Lebens gerecht werden. So stand ein Besuch beim Italiener zum Bergfest und das Probieren örtlicher Getränkespezialitäten (Autor ausgeschlossen) ganz oben auf der Beliebtheitsliste. Ganz zu schweigen von Angelas exzellenter Versorgung!
 
 
 
Zum Schluss noch die Vorstellung einer Maschine, welche die Herzen der Teilnehmer im Sturm eroberte und Ausbilder Lutz die Einweisung in den Autoschlepp ermöglichte:
 
 
 
Lutz im Autoschlepp. Von Null auf max. Schleppgeschwindigkeit in einer Sekunde!
 
 
Das Resultat des Lehrganges sind nun 8 Lizenzinhaber die ab sofort mit dem Zusatz FI(S)-rp zunächst noch unter Aufsicht Sachsens bzw. Thüringens Flugschüler malträtieren dürfen. An dieser Stelle nochmals Vielen Dank an die Oschatzer es waren zwei sehr schöne, lehrreiche und spaßige Wochen!

Dennis Zettwitz
 
 

Abfliegen 2016

Abfliegen 2016

Auch in diesem Jahr wurde wieder die Saison mit einem Abfliegen beendet. Ab heute wird nun wieder die Technik auf die nächste Saison vorbereitet.
 
 
 
Die vier ausgezeichneten
 
 
 
 
 

OLC-Finale 2016 in Poppenhausen

Freunde treffen, sich informieren, feiern

Als Sieger der Qualli-Liga machte sich eine kleine Abordnung aus Klix auf den Weg nach Poppenhausen. Die Übergabe der Liga-Trophäen war in ein interessantes Vortragsprogramm eingebettet. Die sehr gut moderierte und strukturierte Veranstaltung war für alle ein echter Gewinn.
(Foto: Holger Weitzel)
 
 
 
Da Poppenhausen am Fuße der traditionsreichen Wasserkuppe liegt, nutzten wir am nächsten Tag die Gelegenheit für einen Besuch im Deutschen Segelflugmuseum.
 
 
 

Freude über ein Wiedersehen:

Mit eben dieser Libelle Laminar DM-2668, die zwischen 1962 und 1978 auch in Klix stationiert war, flog Hannes seine ersten größeren Strecken.
 
 

Ausbildungserfolge im Juli/August

Lorenz der Luftpirat

Lorenz hat sich am 23.07. der Klixer Piratenbande angeschlossen. Unter wachsamem Auge von Fluglehrer Dieter enterte er gekonnt den berüchtigten Holzrennwagen und beherrscht somit sein erstes einsitziges Segelflugzeug. Wir wünschen Lorenz noch ganz viel Spaß auf unserer 59!
 
 

Albrecht der Absolvent

Albrecht hat am 14.08. erfolgreich Prüfer Harald durch diverse Kapriolen geführt. Viele Augenpaare verfolgten gespannt das Programm: Auf-, Abwärts sowie Kastenschlepp standen zu Beginn an den Himmel zu malen. Auf ausreichender Höhe angelangt, beginnt der Spaß! Trudeln links, Trudeln rechts! Der Bocian dreht am Himmel, alles grinst. Gefolgt das ganze von Abrutsch- und Abkippdemonstrationen. Schließlich die Spezialität des Prüfers, der Haraldsche Schmiervollkreis (Vollkreis bei Minimalfahrt und ohne Querlage), immer schön feste treten und warten^^.
Zwei Windenstarts mit akkurater, rechtwinkliger Platzrunde, einigen Rollübungen, Steilkreisen mit Überleiten und Slipanflug, komplettieren das Programm stets exakt am Lande-T.

Wir gratulieren Albrecht, der in weiser Voraussicht vorm ersten Prüfungsstart schon grinst :-D, zum Verlust des Schülerstatus und Eintritt ins "echte " Segelfliegerleben!
 
 

Landesjugendvergleichsfliegen 2016 in Nardt

Paul und Albrecht als Teilnehmer sowie Stefan als Betreuer reisen als Klixer Team an.

Die Nachwuchspiloten des Landes Sachsen haben an diesem Wochenende ihre fliegerischen Fertigkeiten gemessen. Hierbei geht es um die Genauigkeit bei der Durchführung verschiedener Flugmanöver wie z.B. Start, Kreisflug, Seitengleitflug und Ziellandung.
Gesucht werden die drei Besten, die den Landesverband Sachsen beim Bundesjugendvergleichsfliegen vertreten.
(Bilder anja, hw)
 
 
Unsere Mannschaft ist mit der ASK23 angetreten.

Paul bei der Startvorbereitung
 
 
Bei jedem Flug musste eine Ziellandung durchgeführt werden, bei der nicht nur das Aufsetzen in einem 15 m langen Landefeld bewertet wurde, sondern auch das Landeprofil und die Koordination der Bremsklappenbedienung.
Hier im Bild der Anflug von Albrecht, der das Flugzeug sauber in das "Null"-Feld landete.
 
 
Die Jury beurteilte alle Flugelemente der Wettkampfteilnehmer kritisch.
Für Heiterkeit sorgte die Links-/Rechtsschwäche einiger Teilnehmer.
 
 
Mit in die Wertung gehen neben den fliegerischen Leistungen auch die Ergebnisse eines Theorietests ein.
 
 
Sieger wurde Tim Tolubajew aus Taucha. Den zweiten Platz teilten sich Philipp Gräser aus Kamenz und Albrecht aus Klix!
Gratulation!
 
 
Paul erreichte einen guten 8. Platz in der Einzelkonkurrenz, sodass Klix in der Mannschaftswertung den 3. Platz erreichte.
 
 
Das diesjährige Bundesjugendvergleichsfliegen wird vom Landesverband Bremen ausgerichtet und findet beim LVU Bremerhaven auf dem Segelflugplatz Hellingst vom 22.-25..09.2016 statt.
Wir freuen uns, dass sich Albrecht dazu in die sächsische Auswahlmannschaft geflogen hat und drücken die Daumen für ein gutes Abschneiden.
Danke an das Organisationsteam von Nardt für den gelungenen Wettbewerb.
 
 
WETTER 
Wetter morgen 

Wetter übermorgen 


ATK-NEWS 
Fliegerurlaub

KLIX is
`ne Welle

Letzte Aktualisierung: 09.10.2017