Deutscher Meistertitel für Ingo

Segelfliegertag in Ulm kürt Ingo Trentelj zum DMSt-Sieger der Offenen Klasse

 
 
 
 
Riesen Erfolg für den Segelflugsport ab Klix. Mit drei angemeldeten 750-km-Flügen gewinnt Ingo Trentelj die Offene Klasse in der DMSt 2010. Herzlichen Glückwunsch, Ingo!
Zum Deutschen Segelfliegertag in Ulm gab es nun auch die offizielle Urkunde von der Bundeskommission Segelflug. (MiS)
 

Spitzenleistungen im Jahreswettbewerb

Deutsche Meisterschaft im Streckensegelflug (DMSt) mit Bestleistungen ab Klix

Am 30. September ging die Deutsche Meisterschaft im Streckensegelflug 2010 mit einem sehr guten Ergebnis aus Klixer Sicht zu Ende. Dabei kamen unsere Piloten mit 252 gewerteten Flügen auf 74.522,35 geflogene Kilometer, was 87.017,61 DMST-Punkten entspricht. Damit verteidigten wir wieder souverän den ersten Platz in der sächsischen Vereinswertung vor Kamenz und Riesa-Canitz, was in der Gesamtdeutschen Wertung einem ordentlichen 23. Platz (von 635) entspricht.
Besonders erfolgreich war dieses Jahr Ingo Trentelj. Er holte zum ersten Mal einen Deutschen Meistertitel in der dezentralen Meisterschaft im Streckensegelflug nach Klix. Er wurde mit 3356,74 Punkten Deutscher Meister in der Offenen Klasse. Nachdem er schon die Piloten mit den neusten Konstruktionen bei unserem Wettbewerb Klix 2010 geärgert hatte, setzte er mit seinem "Alten Langohr" ASW 17 gegen den Zweitplatzierten Gert Kalisch (Nimbus 4DM) und den Dritten Felipe Levin (EB28) durch.
Ingo flog am 07. und 14.07. je ein 756km Dreieck von Klix über Burg (Sachsen-Anhalt), Wielen (Polen) und über Görlitz zurück. Wofür er auch das 750kmDiplom des DAeC verliehen bekam. Der dritte Flug am 19.07. führte über die Wenden Uelzen (Niederachsen) und Schwedt (Brandenburg) über 779km.
 
 
 
Ebenfalls auf Gesamtdeutscher Ebene sehr erfolgreich war Johannes Barwick. Er errang den 6. Platz in der Doppelsitzerklasse und den 11. Platz in der 15m-Klasse.

Den Flug mit den meisten gewerteten Kilometern machte dieses Jahr Jürgen Dittmar mit unserem Ventus. Er flog ein freies 835km FAI-Dreieck und verlängerte dann den Flug noch über 5 Wendepunkte auf über 1000km.-Das erste 1000er in Klix.
Auch in den Sächsischen Einzelwertungen erreichten die Klixer Piloten wieder vordere Platzierungen: In vier von neun Klassen geht der Landesmeistertitel nach Klix. Die Frauenwertung gewann Monika Warstat vor Simone Trentelj, die Offene Klasse geht an Ingo Trentelj und die 15m sowie die Doppelsitzerklasse an Johannes Barwick.

In der 18m Klasse, sonst auch eine Klixer Domäne, geht der Titel dieses Jahr allerdings nach Großrückerswalde. Dort errang Jürgen Dittmar den Vizemeistertitel und Jürgen Müller kam auf den 3. Platz.
Die Klixer Platzierung in Sachsen im Detail:
Klasse Pilot
Damen 1. Monika Warstat
2. Simone Trentelj
4. Anja Brodhun
7. Caroline Schwinge
8. Friederike Heide
15. Nicole Rabold
Offene Klasse 1. Ingo Trentelj
5. Hubertus Oehme
7. Jürgen Dittmar
18m Klasse 2. Jürgen Dittmar
3. Jürgen Müller
4. Günther Böhmer
6. Christian Heinze
7. Holger Wiessner
8. Michael Schneider
11. Dieter Mihelin
15m Klasse 1. Johannes Barwick
10. Stefan Schneider
Standardklasse 4. Alexander Heide
6. Monika Warstat
10. Lutz Göpfert
15. Simone Trentelj
Clubklasse 8. Christoph Spank
Doppelsitzer 1. Johannes Barwick
8. Monika Warstat
Junioren Standard 4. William Kliwer
Junioren Club 5. Christoph Spank
15. Dennis Zettwitz
Mannschaft Offene/18m 2. I. Trentelj, J. Dittmar, J. Müller
3. G. Böhmer, H. Oehme, M. Schneider
4. H. Wiessner, C. Heinze, A. Brodhun
9. C. Spank, D. Mihelin
Mannschaft 15m/Standard 1. J. Barwick, A. Heide, Mo. Warstat
5. L. Göpfert, T. Pflug, Ma. Warstat
6. S. Trentelj, H. Oehme, S. Schneider
10. I. Trentelj, W. Kliwer, H. Mücklich
12. F. Heide, T. Kirsch, K. Vieweg
Mannschaft Club/Dosi 4. J. Barwick, Ch. Spank, Mo. Warstat
13. Ca. Spank, K. Gnauck, D. Zettwitz
 

Regionalschau der Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft

Am Wochenende vom 02. und 03. Oktober fand die 1. Regionalschau der Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft in Königswartha statt. Dort präsentierten sich verschiedenste Vereine und Firmen aus der Region. Wir nutzten dabei den Sonnabend, um den zahlreichen interessierten Besuchern den Segelflug am Flugplatz Klix näher zu bringen und sie auf einen Rundflug über die wunderschöne Landschaft einzuladen.
 
Mitten zwischen Traktoren und einem Kran, auf dem die Besucher schonmal ein bisschen Höhenluft schnuppern konnten, hatten wir unseren Stand.
 
 
William erklärt dem potentiellen Fliegernachwuchs das Cockpit der DG 300.
 
 
Um den vielen Fragen Herr zu werden waren auch Alex (hier in der Bildmitte) und Konrad (der macht grad das Foto) mit in Königswartha.
 

Das Aeroteam bei den Flugtagen 2010 in Bautzen

Am Wochenende 21./22.08. waren wir bei schönstem Sonnenschein auf dem Flugplatz Litten bei den Bautzener Flugtagen mit von der Partie. Mit unserem kleinen Stand und dem Piratanhänger waren wir beim Oberlausitzer Luftsportclub zu Gast und stellten mit deren Pirat einen kleinen Kontrastpunkt zur Übermacht an motorgetriebenen Luftfahrzeugen.
Unser Stand noch recht zeitig ohne großen Besucheranstrum. Rechts im Hintergrund die Li 2, das große Highlight in diesem Jahr,
 
 
 
Unser Ausbildungsleiter Stefan Schneider (links im blauen T-Shirt) beim Beantworten der vielen Fragen.
 
 
Schönstes Wetter und kein Wölkchen am Himmel. Da ist doch so eine Piratfläche ein wirklich praktischer Schattenspender.
 
 
 

Polterfest von Ivonne und Michael

Ein beeindruckendes Fest gab es am Wochenende (10.07.2010) auf dem Flugplatz.
Ivonne und Michael luden zum Polterfest ein.
Kinderpoolmeile, Kinderreiten, Papierfliegerwettbewerb, public viewing, Disco, Feuershow und Mitternachtsfeuerwerk, Essen und Trinken
bis zum Abwinken... es war einfach wunderbar.
Danke für die liebevolle Organisation und die fleißigen Helfer im Hintergrund.
 
 
 
 

1009 km von Klix

Das Wetter am Mittwoch bescherte den bisher besten Flugtag des Jahres. Von Klix aus gelangen rekordverdächtige Strecken. Jürgen Dittmar knackte mit dem Vereins-Ventus ct 17,6 die 1000 km (frei Strecke um 5 Wendepunkte). Ingo Trentelj spulte ein 755 km FAI-Dreieck (angemeldet) mit der ASW 17 ab. In der Doppelsitzer Klasse flog Johannes Barwick auf der DG-1000 ein angemeldetes 600-er FAI-Dreieck. Weitere großräumige Flüge um Berlin gelangen.
 
 

Hier der Flugbericht von Jürgen:

Das der 07.07.2010 ein überdurchschnittlich guter Flugtag werden würde, war laut den Wetterprognosen schon mehrere Tage im Voraus absehbar. Nach Durchzug einer Kaltfront in der Nacht vom Montag auf Dienstag gelangte die frische Meeresluft wie angekündigt am Mittwoch unter den Einfluss des sich etablierenden Hochdruckgebietes über Mitteleuropa. Die für den Abend für unsere Region vorhergesagte Warmluftadvektion in der Höhe ließ allerdings auf ein frühes Thermikende schließen, so daß im Vorfeld des Fluges nicht auf ganz große Strecken gehofft werden konnte. Aber manchmal kommt es ja anders ...

Der Tag schien gut geeignet für ein Dreieck um Berlin herum. Angemeldet wurde nicht, um in den Entscheidungen und damit der Größe des Dreiecks nicht eingeengt zu sein.
Der Start erfolgte um 09.39 Ortszeit bei bereits gut entwickelter Wolkenoptik. Der frische NW-Wind brachte gute Wolkenaufreihungen Richtung erster Wende. Die Windstärke und die relativ niedrige Anfangsbasis von unter 1000 m verhinderte allerdings eine allzu hohe Schnittgeschwindigkeit.
Richtig gut wurde dann der Streckenabschnitt von Reinsdorf bis zur Wende nördl. Gardelegen und von dort bis Kyritz bei Basishöhen bis 1500m und integrierten Steigwerten zwischen 2 und 3 m/s. Die aufkommende Idee einer sehr großen Strecke wurde aber im weiteren Streckenabschnitt schnell wieder im Keim erstickt: Breitlaufende CU-s bescherten große Abschirmungen und zwangen zu vorsichtigen Vorflug und Umwegen. Immerhin verhinderte nun die Rückenwindkomponente ein Absacken der Schnittgeschwindigkeit. Hinter Joachimstal wurde es wieder offener. Das schöne Wolkenbild mit 2/8 Cu´s östlich der Oder brachte die Entscheidung für eine Wende östlich von Schwedt. Auf dem dritten Schenkel Richtung Süden war wieder mit breitgelaufene Wolken zu taktieren, trotzdem konnte der Schnitt langsam aufgebaut werden. Ab Höhe Forst war dann bei Basishöhen über 1800 m und guten Steigwerten unbeschwertes Heizen bis zur 3. Wende südlich des Isergebirges quer ab Hodkovice angesagt. Eine schöne Wolkenstraße erleichterte den Gegenwind-Rückflug nach Klix. Um ca. 18.30 Uhr Ortszeit waren 835 km als FAI-Dreieck zusammen.
Und erst jetzt, beim Eindrehen in die Abendthermik zur Entspannung kam die Idee, daß der Flug ja noch nicht zu Ende sein muss. Bei absterbender Thermik mit Steigwerten unter 1 m/s und allgemeiner schneller Auflösung der letzten Cumulanten wurde die 4. Wende mühsam bis kurz vor Bronkow hinausgeschoben. Das viel Glück zu einem solchen Flug gehört, zeigte der anschließende, um die Uhrzeit (19:30 !!) völlig unerwartete 4 m/s-Hammer über Schwarze Pumpe bis an die Basis. Noch ein paar Höhenmeter über Boxberg und es reichte für die 5. Wende in Görlitz und den Heimflug.
Nach einer Flugzeit von 10 Stunden 50 Minuten rollte der Ventus um 20:29 auf dem Flugplatz Klix aus.

Vielen Dank Allen für die Unterstützung und die herzlichen Gratulationen



(Bildquelle http://www.onlinecontest.org/olc-2.0/gliding/flightinfo.html?dsId=1387539)
 
 

Das Aeroteam beim Tag der Vereine 2010 in Bautzen

Ein Segelflugzeug in der Innenstadt? - Wie wir denn den Flieger mitten in der Stadt landen konnten, wurden wir häufig gefragt.
 
 
Links im Bild, der Bautzener Oberbürgermeister Christian Schramm an unserem Stand.
 
 
Wie auch im letzten Jahr hatten wir einen günstigen Standort um unseren Verein und die Segelfliegerei präsentieren können. So hatte die Vertretung der Klixer Jugendgruppe mit William, Tommy, Florian und Felix meist alle Hände voll zu tun die vielen Fragen zu beantworten.
 
 
Insbesondere für die jüngeren Besucher war es schon eine Attraktion einmal in einem echten Segelflugzeug sitzen zu können.
 
 

Arbeitseinsatz der Erfahrungsträger

Christian, Volkmar, Günther und Horst trafen sich am Mittwoch um das Dach
des Pavillon abzuschalen. Das Wetter hätte nicht besser sein können. Zügig ging es voran,
sodass am Abend schon die erste Lage Pappe verlegt werden konnte.
 
 
 
 
 
mehr Bilder unter:
http://picasaweb.google.de/Wilgapzl/Freiflacher2?authkey=Gv1sRgCLHq9pflxvjYcw&feat=email#

Rohbaufertigstellung Campingplatzpavillon

Bei denkbar schwierigen Wetterbedingungen wurde der neue Campingplatzpavillon gerichtet
 
 
 
 
 
 
 
 
Die Vorbereitungsarbeiten haben schon am Freitag Abend begonnen.
Unter sachkundiger Anleitung von Henry wurden die Kopfbänder eingezapft
und die Pfostenfüße ausgefräst.
 
 
 

Oscar Echo heißt jetzt Alpha Kilo

Gerade frisch aus der Lackierung eingetroffen, unser Ventus.
An das Wettbewerbskennzeichen auf der Seitenflosse muss man sich erst gewöhnen.
 
 
 

Neubau Campingplatzpavillon

Unter der Federführung von Günther entsteht im Bereich des Vereinscampingplatzes ein Pavillon, der von allen für gemütliche Runden genutzt werden soll.
So oder so ähnlich soll das gute Stück einmal aussehen.
 
 
Bei den groben Erdarbeiten wurden wir maschinentechnisch von der Fahrzeug- und Landtechnikservice GmbH unterstützt. Danach ging es händisch zu Sache
 
 
Die Baumaßnahme wird aktiv durch unseren SiGeKo (Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator)
begleitet.
 
 
 
 
 
 
Mehr Bilder unter:
http://picasaweb.google.de/lh/sredir?uname=Wilgapzl&target=ALBUM&id=5405499173773981489&authkey=Gv1sRgCNr62Pj-7IH5bQ&feat=email
 
 

Einen besinnlichen Jahresausklang und für 2010 die richtige Dynamik wünscht das aeroteamKlix

 
 
WETTER 
Wetter morgen 

Wetter übermorgen 


ATK-NEWS 
Fliegerurlaub

KLIX is
`ne Welle

Letzte Aktualisierung: 09.10.2017