KLIX 2008

16. INTERNATIONAL GLIDING CUP

03.05. 21:00

„Klix 2008“ ist Geschichte Nach 9 schönen Tagen, an denen vier bzw. fünf Disziplinen geflogen wurden, konnten die Sieger geehrt werden. Allen hat es hier wieder gut gefallen. Es wurde die Meinung geäußert, dass man nicht nur zum Fliegen nach Klix kommt, sondern dass es jedes mal wie ein Klassentreffen ist. Das ist schön so und soll auch so bleiben.
Also bis zum nächsten Jahr zu
Klix 2009.

Die Sieger

 
 
 

Der Gesamtsieger

Der Gewinner des Pokales des Landrates Bautzen, Makoto Ichikawa, aus Japan.
 

03.05. 18:00

Alle Flugzeuge sind verstaut. Die Entscheidung heute nicht zu fliegen war richtig. Große Regentropfen trommeln auf das Hallendach..Zwischen den Schauern bleibt dann noch Zeit für ein Volleyball-Spiel. Das Lagerfeuer und die Essenversorgung wird vorbereitet. Jeder freut sich auf den heutigen Abschlussabend mit der Siegerehrung.
Feldbriefing
 

03.05. 13:30

"No task today!"
Während alle am Start auf den Beginn des Wertungstages gewartet haben, haben sich im Norden unseres Wettbewerbsraumes Schauer ausgebildet, die dann nach Süden gezogen sind.
Deshalb hat Sportleiterin Anett den Wettbewerbstag für heut abgesetzt.

03.05. 11:00

Der letzte Wettbewerbstag ist angebrochen. Heute wird noch einmal geflogen. Der Meteorologe klagt über die Unmöglichkeit von örtlich begrenzten Voraussagen. So befindet sich zurzeit im Berlner Raum ein „Wolkenklops“ der noch nicht angezeigt hat, wohin er sich entwickeln wird. Die Wettbewerbsleitung ist aber optimistisch und schreibt für alle drei Klassen Racing-Aufgaben aus. Die Startbereitschaft soll 12:00 hergestellt sein, die Gemischte Klasse steht vorn.

02.05 18:00

Kurze Zeit nach der Öffnung des Startbandes kommt bereits der erste Anruf von einem Piloten, der dem Flugplatz Nardt einen Besuch abgestattet hat.. Allerdings sollte es bei nur drei Außenlandungen bleiben. Nach anfänglichen Problemen auf dem ersten Schenkel entwickelte sich das Wetter hervorragend. Im polnischen Luftraum, der heute freigegeben ist, waren die besten Steigwerte, von teilweise über 5 m/s zu verzeichnen. Ab 16:00 Uhr erklingt dann das „good finish“ von der Sportleiterin Anett Arndt.

02.05. 14:30

13:30 - Alle drei Klassen sind gestartet. Der Himmel steht voller Cumulus-Wolken, wobei sich bei einigen die Tendenz zum breit laufen zeigt. Am Start kommen auch ein paar Wassertropfen an. Einige Segler landen wieder und benötigen einen zweiten Start. Abflug erreicht.
Vor dem Start - Wolkenstraßen über dem Feld
 

02.05. 11:00

m Gegensatz zu gestern scheint auf dem Weg zum Briefing die Sonne von einem strahlend blauen Himmel. Aus Richtung Westen deuten am Horizont graue Streifen auf eine ungute Entwicklung hin. Der Satellitenfilm und diverse Prognosekarten, über die der Meteorologe verfügt und auch zeigt, prophezeien eine Störung die uns am Mittag erreichen wird. Auch ist die Luftmasse sehr feucht und labil, sodass mit Schauern und Gewittern zu rechnen ist.
Allen drei Klassen werden wieder SAA-Aufgaben gestellt. Die Startbereitschaft ist für 12:00 Uhr festgelegt. Heute steht die Offene Klasse vorne, vor der Gemischten Klasse und der Clubklasse.
???????
 

01.05. 20:00

In der vierten Disziplin hat in der Offenen Klasse wiederum Makoto Ichikawa den Tagessieg errungen – der vierte Sieg in Folge – Gratulation!.
Ansonsten gab es nur fünf Außenlandungen. Auch wenn im Raum Cottbus eine größere Abschirmung stand, waren die Wetterbedingungen auf den Strecken recht gut. Den Rest des Abends verbringen dann alle mit den kombinierten Maifeierlichkeiten und dem Männertag.

01.05. 16:30

Pünktlich wie ein Schweizer Uhrwerk ist MS um 16:00 Uhr als erstes Flugzeug wieder zurück und hat sich damit ziemlich genau an die Mindestumflugzeit von 1:45 gehalten. Wenig später kamen dann die Pulks.

01.05. 15:00

Na bitte - die Wiese ist leer... Kurz vor 13:00 Uhr war die Wolkenbasis noch bei 800m und der Start wurde noch einmal auf 13:15 Uhr verschoben. Dann ging es aber zügig los und während die 115 Flugzeuge an den Himmel gezogen wurden, stieg die Thermikobergrenze bis auf 1500 m an.
Gegen 16:00 Uhr erwarten wir nun die ersten Zielanflüge und drücken die Daumen, dass die hohen abschirmenden Wolken auch den zuletzt gestarteten Piloten die Rückkehr nach Klix nicht verbauen.
Freude vor dem Start
 

01.05. 11:30

Die Sonne scheint sich nun doch schneller durch die Wolken zu fressen als heut Morgen noch erwartet. Wettbewerbsleiterin Anett hat die Startbereitschaft für 12:30 Uhr angesetzt. Die Aufgabenzettel werden in der ersten Reihe der gemischten Klasse, die heut "vorn" steht, ausgegeben.
Na, dann schauen wir mal, ob das Wetterfenster groß genug für die gestellten Area Tasks wird...

01.05. 10:45

Der Regen trommelt auf die Dächer und Zelte. Auf dem Weg zum Briefing-Raum ist ein Regenschirm erforderlich. Nach Aussage des Meteorologen nähert sich aber von Westen die Rückseite der Kaltfront, sodass zumindest die Niederschläge aufhören werden. Ob in der einströmenden recht feuchten Luftmasse dann ab Nachmittag fliegbare Bedingungen herrschen werden ist noch nicht ganz klar. Die Piloten werden aufgefordert ihre Flugzeuge aufzubauen und bereit zu halten. Eine konkrete Startbereitschaft ist noch nicht angegeben.

30.04. 18:00

Die Flugzeuge sind eingeräumt, die Piloten und Helfer sind am Abend dann in der Gemeinde Särchen am großen Feuer und bereiten sich auf den morgigen Tag vor.
Das Austreiben der Wintergeister und Verbrennen der Hexen
 

30.04. 16:00

Nach einer Verschiebung der Startbereitschaft startet die Gemischte Klasse, nachdem der Wetterflieger verhalten optimistisch Steigen bis 900 m gemeldet hat. Nachdem die 43 Flugzeuge in der Luft waren zog es dann doch relativ schnell zu sodass sich die Wettbewerbsleitung entschlossen hat die Gemischte Klasse doch nicht abfliegen zu lassen, da die Wahrscheinlichkeit für 43 Außenlandungen relativ hoch war.
Am Abend findet dann das, in der Oberlausitz traditionelle Hexen-Brennen statt, um die Geister des Winters zu vertreiben.
Hoffen wir mal, dass dadurch auch die Thermikgeister für die nächsten Tage hervorkommen.

30.04. 11:00

Ein neuer Tag, ähnliches Wetter. Eine sterbende Front, wie der Meteorologe sie bezeichnet, liegt genau über unserem Raum. Löcher, die durch Wolkenauflösung entstehen, quellen relativ schnell wieder zu. So die Prognose. Aber es besteht die Möglichkeit, dass die entstehenden aufgelockerten Gebiete für uns reichen könnten. Die Wettbewerbsleitung ist optimistisch und hat alle 113 Flugzeuge zum Startaufbau geschickt. Es steht die Gemischte Klasse vorne, das sie bisher eine Disziplin weniger geflogen ist.
Für alle drei Klasse ist ein SAA-Aufgabe ausgeschrieben. Damit hat jeder die Möglichkeit sich seinen Flugweg optimal zu gestalten. Die Startbereitschaft ist für 12:00 Uhr festgelegt.
Nebel und Schichtbewölkung am Morgen
 

29.04. 14:00

Auch die Aufgabe für die gemischte Klasse ist neutralisiert. Das eventuell mögliche Wetterfenster hat sich doch nicht gezeigt. Der Nachmittag wird von allen Piloten und Helfern genutzt, um Ausflüge in die Umgebung zu absolvieren, reparaturen vorzunehmen oder sich einfach nur zu erholen. Es wurden auch verschiedene Flüge unternommen. So war schon lange kein F-Schlepp mehr mit einem SG-38 in Klix zu sehen. Am Abend wird dann die traditionelle Fete für die F-Schlepper stattfinden. Auch wenn es nicht allzu gut aussieht, hoffen doch alle für den morgigen Tag auf besseres Wetter!
Fliegen, fast wie vor 70 Jahren, mit dem SG-38
 

29.04. 11:00

Seit dem Aufstehen ist zu beobachten, wie sich die Grenze der Bewölkung langsam von Westen nach Osten über den Platz schiebt. Nachdem beim Frühstück noch die Sonne schien, ist zur Eröffnung des Briefings keine Sonnenbrille mehr erforderlich. Der Meteorologe bestätigten dann mit einer Vielzahl von Daten und Rechenmodellen unsere Beobachtungen. Heute ist nur noch im Nord-Osten mit Thermik zu rechnen, aber bis dahin reichen die Tankfüllungen unserer Wilgas nicht. Trotzdem wird Optimismus verbreitend, eine Tagesaufgabe für die Gemischte Klasse ausgegeben. Der Start wird aber noch nicht aufgebaut.
Bei der Siegerehrung wird in der offenen Klasse zum dritten mal Makoto Ichikawa der Tagessieg zugesprochen und der Klixer Kalender überreicht. Gratulation!

28.04. 20:00

Fast alle Piloten haben den Platz wieder erreicht. 14 von Ihnen allerdings auf der Straße, was bei den Wetterbedingungen aber als gut einzuschätzen ist. Die Thermik war sehr durchwachsen, gute Chancen anzukommen hatten diejenigen, die im Teamflug die gestellten Aufgaben meisterten.

28.04. 15:00

Nach mehrfacher Verschiebung des Startbeginns werden ab 14:00 Uhr die Clubklasse, die heute vorn steht, und die Langohren gestartet. Für die Gemischte Klasse reicht die verbleibende Zeit für die Erfüllung einer Aufgabe nicht mehr aus, sodass für diese Klasse der Tag neutralisiert wird. Die Wetterbedingungen sind so, wie vom Meteorologen vorausgesagt: hohe Cirrus-Bewölkung, Trockenthermik bis ca. 1800 m und Wind. Es wird für die Piloten auf jeden Fall schwer werden, die geplanten Aufgaben zu erfüllen.

28.04. 3. Wertungstag, 11:00

Das Briefing ist beendet. Die Sieger des Vortages wurden geehrt. Auch kleinere Mängel, wie falsche Anflüge oder blockierte Sendetasten wurden ausgewertet. Ebenso wurden die beliebten Getränke, die die Welt nicht braucht, vergeben.
Für heute hat der Meteorologe nicht ganz so gute Bedingungen vorausgesagt. Bei einfließender Warmluft ist nur mit mäßiger Blauthermik und Windgeschwindigkeiten bis 35 km/h zu rechnen.
Für heute wurden für alle drei Klassen SAA Aufgaben mit Mindestflugzeiten von 2:00 bzw. 2:30 Stunden gestellt. Die Startbereitschaft wurde für 12:15 Uhr festgesetzt.

27.04. 20:00

Bis auf sechs Piloten haben alle den Flugplatz fliegend erreicht. Es war ein schöner Tag für alle mit tollen Erlebnissen und Eindrücken. Die Wolkenbasis erreichte zeitweise 2000 m und auch die Steigwerte gingen bis auf 4 m/s hoch. Allerdings waren die wenigsten „Bärte“ rund und es bot sich an, den sich ab und zu bildenden Wolkenstraßen im Geradeausflug zu folgen. In der offenen Klasse siegte wieder mit großem Abstand Ichikawa, Makoto aus Japan mit 113 km/h nach seinem gestrigen Schnitt von über 130 km/h.
Zweimaliger Tagessieger: Makoto Ichikawa
 

27.04. - 2. Wertungstag

Nachdem gestern Durchschnittsgeschwindigkeiten von über 130 km/h ! erreicht wurden, sind heute wieder große Dinge zu erwarten. Alle sind schon in freudiger Erwartung. Das Starterfeld ist aufgebaut, heute steht die gemischte Klasse vorn. Die Wettervorhersagen lassen wieder gutes Streckenwetter erwarten. In Kürze beginnt das Briefing, die Startbereitschaft ist wieder für 12:00 Uhr festgesetzt.

26.04. - 18:30

Fast alle Piloten haben den Flugplatz erreicht. Nur sechs Kennzeichen stehen auf der Außenlandetafel. Alle sind begeistert von den teilweise ausgezeichneten Bedingungen, die auf den Strecken anzutreffen waren. Es wurde von 5,7 m/s integriertem Steigen berichtet.

26.04. - 12:15

Bei ca. 4/8 Cu und Basishöhen von etwa 1000 m beginnt der Startbetrieb. Die offene Klasse wird heute als erste gestartet. Danach folgen die gemischte und die Clubklasse. Wir wünschen allen Piloten viel Erfolg bei der Meisterung der Tagesaufgaben, die zwischen 267 und 375 km ausgeschrieben sind.

Besuch der Stemme

 

26.04. - 09:30

Strahlend blauer Himmel- Sonnenschein, aber viel Feuchtigkeit in der Landschaft. Die Störung ist in der Nacht abgezogen. Es scheint ein guter Tag zu werden. Das Starterfeld ist aufgebaut und jeder erledigt letzte Handgriffen an seinem Flugzeug. Briefing ist für 10:30 Uhr festgesetzt.

Eröffnung Klix 2008

Heute eröffnet der Landrat des Landkreises Bautzen, als Schirmherr von „Klix 2008“, unseren Wettbewerb. Nach einem längeren Briefing, in dem besonders organisatorische und Sicherheitsfragen im Mittelpunkt stehen erhält der Meteorologe das Wort. Seine Ausführungen bestätigen, was jeder schon durch einen Blick zum Himmel festgestellt hat. Heute ist mit Regen zu rechnen und fliegbare Bedingungen sind nicht zu erwarten. Auch für die nächsten Tage ist nicht mit so guten Wetter wie zum Training zu rechnen

Training

Am Mittwoch und Donnerstag vor dem Beginn des 16. Klixer Wettbewerbes sind bereits viele Piloten angereist. Bei hervorragenden meteorologischen Bedingungen werden viele schöne Trainingsflüge absolviert. Zwei Piloten legten Strecken von über 800 km zurück, mehrere umflogen den Berliner Luftraum. Bei Höhen bis 2200 m und Steigwerten von teilweise über 5 m/s liefen abends viele mit leuchtenden Augen herum. Hoffentlich verwöhnen uns auch die nächsten Tage mit solch guten Wetterbedingungen.

Vielen Dank

für Euere vielen Anmeldungen gleich am ersten Tag!
Leider war unser Server Euerem Ansturm auf die Anmeldung nicht ganz gewachsen. Wir möchten uns deshalb für die Probleme während der ersten Stunde der Anmeldezeit entschuldigen.
Wir mussten die Gemischte Klasse sowie die Große Clubklasse bereits wieder vom Anmeldeformular nehmen, da dort bereits die Zahl der maximal möglichen Teilnehmer erreicht war. In diesen beiden Klassen ist also keine Anmeldung mehr möglich.
In den nächsten Tagen werden wir die Anmeldedaten sichten, Mehrfacheinträge, falsche Klassenzuordnungen etc. bereinigen und online stellen. Bis dahin bitten wir Euch noch um ein klein wenig Geduld.
In der Offenen Klasse (18m und mehr) sind noch einige Plätze frei.

Natürlich gibt es auch 2008

...den Klixer Pokal!
Einiges haben wir wieder überdacht, damit KLIX weiter Spaß macht wie bisher. Neben etwas "Namenskosmetik" ist das wichtigste wohl die Entwicklung unserer Klassen.
Während wir den Zuschnitt der Langohrenklasse, wie er sich über die letzten zwei Jahre entwickelt hat, fortführen wollen, werden wir uns vom Experiment "106er Klasse" in diesem Jahr wieder verabschieden. Leider hat sich dieser Trend dann doch nicht so durchgesetzt, wie wir es erwartet hatten.
Für 2008 planen wir auch die Einreichung des Wettbewerbes für die IGC Ranking List.
Aber sonst bleibt Klix Klix und wir freuen uns auf Eure Anmeldung ab 28.10.2007 um 18:00 Uhr hier auf unserer Internetseite.
 
 
 
WETTER 
Wetter morgen 

Wetter übermorgen 


ATK-NEWS 
Klix ist im

Fliegerurlaub

KLIX is
`ne Welle

Letzte Aktualisierung: 23.03.2017