12. Klixer Segelflugwettbewerbe rund
um den "Pokal der Alten Langohren"
vom 30. April bis 08. Mai 2004

10. Mai 2004

Nachdem nun einige Tage der Trauer, der Besinnung und immer wieder auch der Suche nach dem "Warum" vergangen sind, kehren die Worte allmählig zurück.
Die Wettbewerbsleitung hat am Nachmittag des Unfalltages ein Informationsbriefing für alle Teilnehmer durchgeführt und dabei den Wettbewerb ohne Wertung für beendet erklärt. Alle Wettbewerbspiloten, Schlepp-Piloten und Helfer sind der Bitte der Wettbewerbsleitung gefolgt und haben am Vormittag des 06.05. an einem Gedenkbriefing teilgenommen.
Als Verein und Ausrichter des Pokals der alten Langohren ist es uns sehr wichtig, uns den Worten und dem Aufruf der Fliegerkameraden von Rogers Heimatverein anzuschließen und wir glauben, damit auch im Namen aller Teilnehmer sprechen zu dürfen.
 
 

05. Mai 2004 Wettbewerb abgebrochen

Liebe Segelflieger,

heute ist leider ein sehr trauriger Tag. Nach einem tödlichen Unfall am Mittag haben wir den Wertungstag und schließlich den 12. Pokal der Alten Langohren abgebrochen.
Was passiert ist, können wir noch gar nicht in Worte fassen. Wir verloren einen guten Freund und Fliegerkameraden. Er hinterlässt Frau und Kinder. Uns alle verbindet tiefes Mitgefühl.

04. Mai 2004

In der Nacht sind Gewitter mit heftigen Schauern durchgezogen. Am Morgen ist der Himmel gleichmäßig grau. Trotzdem ist der Meteorologe bei Briefing guter Hoffnung. Berufsoptimistisch verkündet er ein eventuelles Wetterfenster für den Nachmittag.
Zum Mittagessen wird über Lautsprecher ausgerufen, dass um 13:30 Uhr die Starbereitschaft hergestellt werden soll. Alle verfallen in große Hektik und bauen ihre Flugzeuge am Wunschplatz im Starterfeld auf. Gegen 14:00 Uhr ist das Wetterfenster dann auch kurzzeitig zu sehen. Leider schließt es sich sofort wieder und der Tag wird neutralisiert.

03. Mai 2004

Heute Morgen lacht die Sonne. Auch die Piloten und Helfer sind wohlgelaunt. Beim bevorstehenden Briefing werden alle Klassen wieder eine anspruchsvolle Aufgabe erhalten.
Die Aufgaben bewegen sich von ca. 250 bis fast 400 km. 10:40 haben alle die Startbereitschaft hergestellt und kurze Zeit später sind alle Flugzeuge in der Luft. Größere Abschirmungen, die immer wieder die Flugwege kreuzen, machen die Aufgaben nicht zum Kinderspiel. 28 Außenlandungen sind heute zu verzeichnen. Alle anderen Piloten meistern die Aufgaben.

02. Mai 2004

Auch wenn heute Sonntag ist, ist leider kein Sonntagswetter. Das Briefing ist auf 10:30 Uhr verschoben, denn auch ohne meteorologische Unterstützung ist Jedem klar, dass bei gleichmäßig grauem Himmel kaum mit Thermik zu rechnen ist. Um 13:00 Uhr wird der heutige Tag entgültig neutralisiert.
Dadurch haben die vielen Gäste aus allen Teilen Deutschlands und dem Ausland auch einmal die Möglichkeit die Sehenswürdigkeiten der Oberlausitz am Boden zu besuchen.

01. Mai 2004

Beim Briefing verspricht unser Meteorologe kein Traumwetter, aber ein fliegbares Wetterfenster von ein paar Stunden sollte schon offen sein. Am Nachmittag ist mit Schauern und Gewittern zu rechnen. Jeder sollte sich also beeilen und schnell wieder in Klix sein.
Nachdem wir ja gestern das Aufstellen der Flugzeuge geübt haben, geht es heute wesentlich schneller und organisierter vonstatten. Die ersten Cumulus-Wolken waren bereits ab 09:00 Uhr zu sehen, was auf bevorstehende Überentwicklungen hindeutet.
11:00 - Startbereitschaft
Zügig werden alle Klassen gestartet, einige Piloten benötigen allerdings einen zweiten Start.
Die Strecken, die alle südlich von Berlin und nördlich von Cottbus liegen sind durch sehr wechselhafte Bedingungen gekennzeichnet. Es gibt sonnige Abschnitte mit schönen Cumuli und weite Strecken, bei denen graue, breit gelaufenen Wolken unterflogen werden müssen. Dies gelingt nicht allen Piloten. 48 Außenlandungen von Teilnehmern aller Klassen lassen die Kompliziertheit der Wetterbedingungen erahnen. Aber der Wettbewerb hat ja erst begonnen und sicherlich wird jeder noch ein "good finish" zu hören bekommen.

30. April 2004

Mit diesem Pokal-Wettbewerb ist das 1. Dutzend voll. Wir hoffen, dass auch dieser Wettbewerb genauso sportlich anspruchvoll, locker und fair verlaufen wird, wie die vorangegangenen. Wie jedes Jahr wollen wir euch mit Aktuellem aus Klix versorgen. Da beide Web-Master dieses Mal mitfliegen, kann es auch, abhängig vom Landeort vorkommen, dass die Beiträge etwas später erscheinen.
10:30 - Eröffnungsbriefing
Der Landrat, Herr Harig als Schirmherr, eröffnet den 12. Pokal der alten Langohren.
Danach folgen die Ausführungen des Wettbewerbs- und des Sportleiters. Bei wiederum über 100 Teilnehmern müssen doch einige Dinge geklärt werden um eine sichere Durchführung des Wettbewerbes zu gewährleisten. Natürlich kommt auch der Meteorologe, Uwe Nitz zu Wort. Als Verantwortlicher für das Wetter ist er selbstverständlich optimistisch. Erst am Schluss seines Vortrages weist er auf die kleinen bösen Fähnchen mit vielen Strichen dran am unteren Bildrand hin.
12.00 Uhr - Startbereitschaft
Alle Flugzeuge stehen ordentlich aufgebaut auf der Wiese. Die Zettel mit den Aufgaben für die jeweiligen Klassen sind verteilt. Der Wetterflieger, Eberhard Wötzel, startet und meldet über Funk sportliche 72 km/h Windgeschwindigkeit.
Nach mehrmaligem Verschieben und Verkleinern der Aufgaben werden die Disziplinen für heute abgesetzt.
Von den Piloten wird diese Entscheidung begrüßt, denn gleich am ersten Wettbewerbstag viele Außenlandungen zu absolvieren ist auch nicht jedermanns Sache. Auch sind so heute Abend alle zu jährlich stattfindenden Hexen-Brennen anwesend.
Schauen wir, wie morgen das Wetter wird.
WETTER 
Wetter morgen 

Wetter übermorgen 


ATK-NEWS 
Fliegerurlaub

KLIX is
`ne Welle

Letzte Aktualisierung: 09.10.2017