31.10.2006

 
Lentis im Lausitzer Bergland bei Sonnenaufgang
 
Datum: 31.10.06
Zeitbezugssystem: GMT
Startzeit: 09:45
Landezeit: 15:24
Startort: Klix
Höhenbezugssystem: QNH
Flugzeugtyp: Ventus CT, Discus 2 CT
-------------------
Bodenwindrichtung Klix: S
Bodenwindstärke Klix: ca. 35 km/h
-------------------
Einstieg in die Welle: ca. 10:10 westlich Zittau
Einstieg aus: Gleitflug
Einstieg in Höhe: 1600m
Steigwerte: 0,5 ... 1,5m/s
Erreichte Höhe: in 3000m abgebrochen
Ausdehnung des Steiggebietes: Lee des Zittauer Gebirge / Isergebirges / Iserkamm und Riesengebirge
-------------------
Höhenwindrichtung: aus ca. 255° (?)
Höhenwindstärke: ca. 50-60 km/h (?)
Temperaturangaben (Inversionen?): -
-------------------
Freie Schilderung:

Bei Sonnenaufgang zeigten sich bereits prächtige Lentis im Oberlausitzer Bergland und südöstlich davon.
Wir (Kai Glatter und ich mit Discus und Ventus) hatten uns um 08.00 in Klix verabredet.
Der Start erfolgte aus der Winde, der 20 min. Turboflug ging über die Bautzener Berge (die wie schon am 22.10. keine Wellen boten) bis westlich Zittau. Im Lee des Zittauer Gebirges stand eine ausgeprägte Rotorlinie in ca. 1200 m. Das Steigen war aber recht mühsam und erst ab ca. 2300 m begann richtiges laminares Steigen mit ca. 1 m/s. In 3000 m machten wir einen Abstecher zum Jeschken / CZ, konnten aber kein Steigen finden. Von da aus gings Richtung Osten ins Lee des Isergebirge / CZ (1.5 - 2.0 m/s, Abflug in 3500 m), Iserkamm / PL und Riesengebirge im Geradeausflug ( - 3.0 m/s). Hier gab es überall sehr schön ausgebildete Wellenwolken. Etwas weiter südöstlich standen weitere Lentis, die wir noch anflogen bevor wir dann umkehrten. Maximale Höhe war ca. 4200 m, Weitersteigen wäre aber problemlos möglich gewesen.
Zum Ende des Fluges gab es dann noch eine weitere neue Erfahrung. An der Platzgrenze von Klix fand ich in 900 m noch schwaches Steigen. Ebenso Kai nördlich des Flugplatzes Litten / Bautzen. Gemeinsam konnten wir unter einer sich immer mehr strukturierenden Schichtbewölkung im Lee der Bautzener Berge erst turbulentes und dann laminares Steigen erfliegen. In 1400 m mit 1- 1.5 m/s brachen wir dann ab, um die Flieger vorm Dunkelwerden noch abzurüsten.

Jürgen Dittmar
 
 
Anflug auf das Zittauer Gebirge (mit Rotorlinie und Lenti)
 
Im Lee des Iserkammes mit Blick auf Jelenia Gora
 
Anflug auf das Riesengebirge
 
Im Lee der Schneekoppe
 
 
Anflug des Riesengebirges aus Südosten
 
 
Lentis ...
 
Im Lee des Isergebirges mit Blick auf Zittauer Gebirge
 
Schauernde (!) Lenti über Bautzen
 
Flugwege
 
Barogramm
 
Bodendruck

IGC-Datei

Download
(ca. 69.6 kByte)
 
 
Download
(ca. 211 kByte)
 
 
WETTER 
Wetter morgen 

Wetter übermorgen 


ATK-NEWS 
Fliegerurlaub

KLIX is
`ne Welle

Letzte Aktualisierung: 17.07.2018